Sie sind nicht angemeldet.

Time

Kalender

Calendar Widget by CalendarLabs

Wettbewerbsbilder

Hier könnte dein Bild zu sehen sein.

Jetzt mitmachen

hier Klicken

by oOFairyTalesOo
Sei Dabei
by Magic
Sei Dabei
by Elvira
Sei Dabei
by Elvira
Sei Dabei

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Freundschaften

Administratoren

Magic

Lucy

Sims Designer

Dornröschen

Grafik Designer

*Kitty*

~Elfe~

Geburtstage

Heute hat niemand Geburtstag.

Stand: Heute, 10:03

Next Moon Model

Statistik

  • Mitglieder: 1163
  • Themen: 6374
  • Beiträge: 36613 (ø 11,75/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Tinapigha

Spenden



Vip Zugang



Vipzugang



Neues Forum- Neue Domaine - KLICK

Wir haben uns Erneuert.
Hier findest du uns Ab dem 21.01.2019. Jeder User muss sich neu Anmelden dort, wir fangen ganz neu an, nur die Downloads werden nach und nach alle rüber geholt, wir haben damit schon begonnen.
Seit doch wieder dabei.
Auch eure Updates werden dort gepostet.
Alles geht über das neue Forum.
wir freuen uns auf euch.
Lg das Team von Magic Moon


Retter-Radio - Wir retten Dich aus dem Alltag!
Retter-Radio - Wir retten Dich aus dem Alltag!

Ziggeli

Stern

Beiträge: 499

Danksagungen: 247 / 225

  • Nachricht senden

31

Montag, 11. März 2013, 22:37


Alex lief beschwingt nach Hause und konnte es immernoch nicht fassen das Tobias wirklich zurück war.
Allerdings, hatte er ein komisches Gefühl und es wußte nicht wieso. Aber der letzte Blick den Tobias zu geworden hatte, sagte ihm nichts gutes.
Nicht im Bezug auf sie beide sondern auf das was er mit Lela zu besrechen hatte.

Alex griff zum Handy und rief Rainbow und Thore an und sagte sie sollen ihren Arsch nach Hause bewegen.
Die beiden taten wie ihnen geheißen, denn wie Alex gesprochen hatte, lies keine Ausrede gelten.
eine viertelstunde kamen sie zu Hause an. Alex saß im Wohnzimmer auf dem Sofa und sah ziemlich beunruhigt aus.
"Was gibt es?" fragte Thore.
"Tobias ist zurück und nebenbei er sieht sowas von scharf aus, aber deshalb habe ich Euch nicht her gerufen. Er ist zu Lela und wollte was mit ihr besprechen und meien innere Stimme sagt mir, das er mir was verschweigt."
"Ja, und was sollen wir machen?" fragte Rainbow. "Naja, ich dachte wir schnappen uns die anderen und gehen zu Lela in die Höhle." sagte er mit einem schiefen grinsen.
In dem Moment klingelte es an der Tür und Laura und Donna standen vor der Tür.
"Kommt, Laura und Donna sind da laßt uns gehen."

Sie ging geschlossen in die Höhle und da standen Lela und Tobias und unterhielten sich und schauten ertabt auf als die fünf auftauchten.

"Warum, habe ich es geahnt das Du hier auftauchst, Alex? " Alex grinste nur uns sagte,"Sorry, aber Deine Augen sagen mehr als tausend Worte. Also was hast Du herausgefunden und die Wahrheit bitte."
Rainbow, schaute Tobias an und meinte dann nur. "Man bist Du rattenscharf, nur schade das Du auf Alex stehst, Dich würde ich auch nicht von der Bettkante schubsen."
und promt bei dem Satz hatte sie von Thore eine in die Rippen bekommen.
"Aua, Thore Du Arsch. Das tut vielleicht weh und außerdem bin ich älter als ich aussehe und das weißt Du."

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

oOLeLunaOo

unregistriert

32

Dienstag, 12. März 2013, 05:58

Tobias schaute zu seinen Freunden. Es war ein Blick der wohl Freude als auch Wut zeigte.
Besonders sein Blick für Alex.
"Ich wollte heute eigentlich einen schönen Abend mit dir haben. Einiges nachholen und beginnen, aber du machst mir einen strich durch die Rechnung!"
Alex schaute ihn verlegen an. Der neue Tobias war nicht mehr so ein zarter Junge sonder auch ein Wilder wie er.
Lela schaut ihren Herrn an.
"Nun vielleicht solltet ihr wirklich abschalten und euch mit euren Liebsten erst mal beschäftigen das andere kläre ich!" Sie zog ihre Waffen und nickte. Ihre Augen schauten zu Thore und den anderen.
"Ich werde neue Informationen holen und dann werdet ihr alles erfahren!"
Sie huschte davon.
Thore hatte gemischte Gefühle als er sie verschwinden sah, da bekam er einen klaps von seiner Schwester.
"Hey du sei kein Schlappschwanz und geh ihr nach!"
Thore gab seiner Schwester einen leichten schlag auf den Kopf.
"Lass den Scheiß, was soll das!" Schrie sie auf.
Beide verwickelten sich in einen kleine Keilerei und die anderen sahen ihnen zu und mussten lachen.
Alex ging zu Tobias und dieser umfasste ihn. Seine Hände führen ihn seinen Rücken hinunter.
"Komm Alex ich möchte gerne mit dir allein sein!"
Alexs Augen leuchteten. Beide verabschiedeten sich von den anderen.

Beide waren nun allein.
Tobias küsste zart Alex Hals er fasste seine Brust an.
Alex öffnete Tobias Hemd und sah sie wieder, die Narbe sie war wieder deutlich zu sehen. Wie konnte das sein er hatte doch einen neuen Körper warum war diese wieder da?
Tobias fasst an Alexs Gesäß und Massierte diesen so das dieser beinahe den verstand verlor.
Alex wurde nun zum wilden Tier und viel über Tobias her.
Beide liebten sich die ganze Nacht hinein und schliefen dann Arm in Arm ein.
Alex schlief tief aber Tobias stand vorsichtig auf sein nackter Körper wurde vom Mondlicht erhellt.
Er bewegte seine Hand und sprach eine Formel, er setzte um Moonlight einen Bannkreis.
Da sah er sie die zwei Augen funkelten ihn an, er verstarrte. Es konnte nicht sein Samuels Augen.
War er ihm vielleicht gefolgt?
Hatte er auch einen neuen Körper?
Er wollte zu den Busch gehen und nach sehen aber da packte ihn zwei Arme.
"Du siehst im Mondlicht noch viel schöner aus als sonst, Tobi!"
Alex war aufgewacht und hatte sich an seinen Liebsten gedrückt.
Tobias redete sich ein das er sich geirrt hatte und diese Augen nur ein Trugbild waren.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Ziggeli

Stern

Beiträge: 499

Danksagungen: 247 / 225

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 12. März 2013, 08:16


Alex spürte es die plötzliche Anspannung, was war da eben. Tobias stand da erst völlig entspannt und dann auf einmal bemerkte er
dann Tobias sich vor bewegen wollte. Alex flüstere ihn ins Ohr, "Was ist, und sag jetzt nicht das nichts ist. Dein Körper spricht für sich."
Tobias schloss die Augen und knurrte etwas. Es war wunderschön sein Gegenstück zu finden allerdings merkte dieses sofort wenn was nicht stimmt.
"Alex, ich..." er schloss die Augen. Was sollte er machen, ihn anlügen. Nein, das wäre nicht ok und er wollte ihn wirklich nicht anlügen.
Nicht alles sagen, aber jetzt nichts sagen würde einem lügen gleich kommen.
Er holte tief Luft und sprach dann, "Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube.." seine Stimme brach ab. "Tobias, sag schon, ich bin ein großer Junge, ich kann einiges vertragen." Tobias drehte sich um und sah ihn in die Augen.
"Also, ich glaube ich habe die Augen von Samuel gesehen dort drüben am Busch. Und wenn das stimmt, hat er es auch wieder zurück geschafft.
Und es heißt auch das Moonlight immer noch in Gefahr ist."
Das es so schlimm sein würde hatte Alex jetzt nicht erwartet, allerdings war er kein Angsthase.
"Tobias, wir werde eine Lösung finden, wenn er zurück ist, nur eins mußt Du mir versprechen. Wenn zusammen und nicht wieder Du alleine. Ich will nie wieder
von Dir getrennt sein. Das halte ich nicht mehr aus, Du hast mit so gefehlt. Ich fühlte mich völlig unvollkommen." Alex beugte sich vor und küsste Tobias.
Nein, er wollte jetzt wirklich nicht weiter grübel. Er wußte das Alex alles für ihn tun würde. Naja und vielleicht sollte er es evtl. doch ins Auge zu fassen, das sie es nur zusammen schaffen konnten. Denn wieso sollten sie sich gefunden haben und sich so lieben, wenn dahinter vielleicht doch eine Art Vorsehung stand.
Tobias schlang seine Arme und Alex und erwiederte den Kuss. Er wollte jetzt nicht weiter grübeln, die heutige Nacht gehörte nur ihnen und das würden sie
nun auch weiter genießen. Alex seine Hände glitten über Tobias Haut. Mit den Fingerspitzen strich Alex über Tobias seine Narben und später mit seinen Lippen.
Je öfter er das tat um so heller wurden die Narben wieder bis sie wieder nur noch helle Schatten waren.
Tobias Körper reagiert sehr stark auf die Berührungen und machte Tobias fast verrückt.
"Alex", knurrte Tobias und dann zog er Alex wieder zurück zu der Decke auf der Erde und gab sich mit Wonne ihrer Lust hin.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

oOLeLunaOo

unregistriert

34

Dienstag, 12. März 2013, 18:02

Alex schlief tief und fest so das die Welt hätte untergehen können und er wäre nicht aufgewacht.
Tobias setzte sich ans Fenster und der große Mond scheint. Der große Mond, dem Moonlight seinen Namen verdankte.
Er griff sich durch sein langes Haar. Nie hätte er gedacht das sein Leben sich so verändern würde.
Er einen Mann liebt und der Herr eines ganzen Dorfes war. Es war wie ein Märchen so unwirklich und dennoch so schön.
Ein Schatten kam auf das Haus zu und Tobias erkannte sie Lela. Er lächelte zu Alex. "Schlaf nur mein Lieber ich bin bald wieder bei dir. Ich werde dich nie mehr verlassen aber jetzt muss ich vorerst etwas erledigen!"
Er sprang aus den Fenster und landete elegant auf seinen beiden Beinen.
Der Schatten war Lela sie hatte einen schwarzen Mantel.
"Herr ich....!" Tobias legte seinen Finger auf ihren Mund.
"Ich bin nicht mehr dein Herr verstanden, du warst meiner Mutter beste Freundin. Nein, du bist ihre Schwester erniedrige dich nicht mehr Lela. Ich bin Tobias, einfach Tobias dein Neffe und Freund!" Er beugte sich zu ihr und nahm sie in seine starken Arme.
Sie verstand nicht und schaute ihn Fragend an. "Wie kommst ihr äh du auf dies!"
Tobias lächelte. "Ich bin nichts besonders, ich bin nicht mal Höher als diese kleinen Glühwürmchen. Wir sind alle Wesen dieser Welt und sind alle gleich wir sind Bruder und Schwester. Geliebter und Liebster. Zudem habe ich dich gesehen wie du Thore anschaust. Sein junger Körper mag die Menschen täuschen aber nicht dich. Lela!"
Alex wachte auf und merkte das Tobias nicht da war, sofort sprang er auf und schaute zum Fenster er sah Tobias mit Lela. Sofort machte er auch einen Sprung und sprang hinunter.
"Was wird hier gespielt?" Schnauzte er Lela an.
Tobias begann laut zu lachen. "Eifersüchtig Alex? Hahahaha, das musst du nicht sein. Lela ist meine Tante zudem habe ich ja schon jemanden in meinen Herzen da ist kein Platz mehr. Voll bis zum Dach!"
Alex wäre gerne im Boden versunken, er schämte sich.
"Schäme dich nicht länger schaut nur zum Himmel und schaut euch den großen Mond an, wie er die Welt erhellt in der Dunkelheit. Es ist wunderschön!"
Tränen liefen Tobias die Wangen hinunter als er so zum Mond schaute er konnte nicht sagen warum.
Jedoch waren es keine tränen der trauer sonder großer Freunde.
Er legte seinen Arm und Lela und Alex.
"Ihr seit meine Familie und ich bin so froh das ich euch habe. Danke das ihr bei mir seit!"
Alex legte sein Kopf auf Tobias schulter und alle drei schaute hinauf zum Himmel und zu den alten Mond.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Ziggeli

Stern

Beiträge: 499

Danksagungen: 247 / 225

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 12. März 2013, 19:31


Rainbow saß im Garten und träumte so vor sich hin. Sie dachte an Alex und Tobias und beneidete sie sehr für das was sie hatten und was sie nie haben würde. Es sei denn Hanekin würde wirklich vo diese Welt weg sein und nie mehr zurück kommen können. So lange würde sie nicht normal weiter altern.
Da saß sie nun und schaute gerade etwas wehmütig, als Thore zu ihr kam. "Schwesterchen was ist mit Dir, Du sieht ja schrecklich aus."
"Danke, das ist auch was eine Frau hören will." Thore grinste, er wußte ja das sie älter war nur in diesem Körper höre sich das so komisch an.
Und er konnte sie verstehen, in diesem Körper würde sie jemanden finden, der sie so lieben würde. Wie es Alex und Tobias taten.
Naja und jemanden in ihrem jetzigen Alter suchen war für sie nun auch nicht der Hit, denn sie hatte nun mal den Geist und Verstand einer Erwachsen, und was sollte sie dann mit einem Teenie.
"Ach Rainbow was soll ich denn sagen, ich bin doch auch allein. Ich habe auch keinen Bock mehr auf Abenteuer seit ich meine komplette Erinnerunghabe noch weniges als vorher."
"Ja mein lieber Bruder, Du hast wohl schon zuviele Frauen genossen die letzten Jahrzehnte."
"Willst Du mir das jetzt vorhalten oder was? Ich weiß selber das ich wahrlich nicht als Mönch gelebt habe. Und im nach hinein muß ich gestehen, das ich mich unmögich benommen habe. Nur ändern kann ich es nicht mehr und wollen will ich es auch nicht. Es gehört zu mir und ich habe es ja auch genossen. Nur jetzt hätte ich schon gerne jemanden, der immer bei mir ist. Aber finde mal sowas und vorallem, haben wir ja das problem mit dem nicht altern. Wie soll ich einer normalen Frau erklären das sie immer älter wird und ich nicht."
Thore umarmte seine Schwester von hinten und Rainbow schlang die Arme um seine Arme.
So standen sie da und schauten sich den Sonnenuntergang an. Gleich würde wieder der Mond üder Moonliegt aufgehen und alles erhellen.

Lela stand im Schatten eines Baumes und sah Thore mit seiner Schwester da stehen und sie wünschte sich sie wäre jetzt Rainbow.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

oOLeLunaOo

unregistriert

36

Dienstag, 12. März 2013, 19:56

Vom Licht des Mondes erhellt sah er sie. Thore löste sich von seiner Schwester.
"Brüderchen vielleicht solltest du mal zu Lela gehen. Sie altert auch nicht und sie schaut doch sehr gut aus, nur ist sie ein Wildfang wie ich!"
Rainbrow lächelte ihren Bruder an.
Thore schaute zu Lela. Er küsste seine Schwester auf die Stirn und machte sich auf den Weg.
"Einen schönen Abend Lela!"
Lela schaute ihn an.
"Thore, wie gut ist eigentlich deine Magie? Hast du Lust auf einen kleinen Kampf ich lasse auch meine Pistolen stecken, denke aber nicht das du gewinnen kannst!"
Thore nickte und war nun bereit.
Beide begannen einen Magischen Kampf aber keiner wollte verlieren. Thore machte es riesigen Spaß seine Kräfte zu testen aber Lela war auch nicht ohne.
Beide Kämpften die halbe Nacht bist sie keine Luft mehr hatten und neben einander auf die Wiese vielen.
"Ich würde sagen das ist ein klassisches Unentschieden oder Lela!"
Sie lächelte, das erste Mal das sie so lächelte seit dem er sie kannte.

---

Tobias hatte das treiben von der weite beobachtet als Rainbow zu ihm kam.
Er fasste ihr sanft auf ihre Schulter.
"Keine Sorge, deine hälfte ist irgendwo da draußen und wartet auf dich. Suche sie nicht, lass dich von ihr finden!"
Das Mädchen lächelte ihn an.
"Meine Liebe du bist die Unschuld daher bist du immer noch eine Teen. Wenn du deine Liebe gefunden hast wirst du altern können wenn du willst.
Ich und Alex habe uns entschlossen so zu bleiben und nicht älter zu werden. Dein Bruder und Lela können es auch aussuchen wenn sie einander gefunden haben. Donna und Laura werden auch ihre andere hälfte finden!"
Tobias blick wurde traurig.
"Als ich in der anderen Welt war sah ich aber auch eine Zukunft in der einige von uns alleine sein werden und Freunde verloren gehen. Ich hoffe das ich diese Zukunft niemals erlebe!"

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Ziggeli

Stern

Beiträge: 499

Danksagungen: 247 / 225

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 12. März 2013, 20:37


"Tobias, ich weiß das wir es in der Hand haben wie unsere Zukunft wird. Noch ist sie nicht geschrieben und wir können sie so zusagen selber noch schreiben.
Ich hatte meine 2 Hälfte schon gefinden Tobias nur leider konnte ich zu dem Zeitpunkt nicht altern und so hat er ein leben gelebt ohne mich. Ich blieb mehr oden minder außen vor. Wir lernten uns kennen und verliebten uns, es war wunderschön, nur als er dann 18 wurde bin ich gegangen, weil ich nicht altern konnte. Ich habe hin und wieder besucht und geschuat was er so macht. Er hatte wirklich ein wunderschönes Leben. Als er dann jemanden heiratete bin ich gangen und erst Jahre später zurück gekommen als er ein alter Mann war. Seine Frau war wie ich herausgefunden hatte bei der Geburt ihres Kindes gestorben.
Und er hatte seine Tochter alleine aufgezogen. Sie war ein wunderhübsches Mädchen, sie hatte blonde Haare die in der Sonne golden leuchteten.
Was aus ihr geworden ist weiß ich nicht,denn nachdem er gestorben war, bin ich nicht mehr dort zurück gegangen.
Er tat so weh und das tut es immer noch. Jetzt könnte ich altern, aber nun ist er nicht mehr da." Tränen liefen Rainbow übers Gesicht und sie sah so zerbrechlich aus. Tobias konnte nicht anders er mußte sie in den Arm nehmen und sie halten. Er konnte sich nicht wirklich wissen was sie empfand. Aber allein die Vorstellung das er Alex verlieren könnte, lies ihn annehmen das er es ungefähr wußte. Sie mußte schrecklich leiden.

-.-.-.-

Alex sah die beiden aus dem Fenster, und sah wie Rainbow´s Körper sich Halt suchend an Tobias Körper schmiegte.
Alex wußte das Rainbow ein trauriges Geheimnis hatte, aber er würde den Teufel tuen nach zu fragen. Er hatte es einmal getan und da war sie nett ihn voll gegen das Schienbein getreten und war dann davon gestürmt. Seit dem wagte er es nicht mehr.
Alex ging in die Bibliothek und suchte sich irgendwas zu lesen und schmiss sich aufs Sofa und begann zu lesen.

-.-.-.-

Thore und Lela lagen immer noch auf dem Rasen, mittlerweile waren sie wieder zu Atem gekommen. Thore drehte den Kopf zu Lela und schuate sie an.
Lela schaute immer noch zum Himmel, sie traute sich nicht jetzt zur Zeit zu schauen und Thore in die Augen, denn sie war sich sicher das man ihr in ihre Seele hätte schauen können. Und sie war noch nicht bereit dieses geschehen zu lassen. Noch waren die letzten Mauern nicht gefallen.
Noch was die Angst zu groß, sich ihm zu offenbaren. Sie schloss die Augen und genoss einfach die Ruhe und seine Nähe.

Thore schaute sie an und plötzlich hatte er das Bedürfniss sie in die Arme zu ziehen und sie fest zu halten. Aber sollte er das einfach tun? Oder sollte er jetzt einfach so liegen bleiben. Er setzte sich auf und strich sie mit beiden Händen durch die Haare.
Lela hatte sich auch aufgesetzt und umschlang ihre Beine mit beiden Armen und liegte ihr Kinn auf die Knie.
Thore schuate sie an und sie sah plötzlich so zerbrechlich aus. Er konnte einfach nicht anders, als wenner von Fäden gezogen wurde rutschte er dichter an Lela heran und umarmte sie. Lela konnte sich der Wärme die er austrahlte nicht entziehen, ihr Körper schrie fast danach. Sie löste die arme von ihrem Beinen und schaute Thore an, und dann konnte sie sich nicht weiter wehren, sie schlang ihr Arme um ihn und bag ihr Gesicht an seinem Hals.
Thore wußte nicht wie ihm geschah, aber er genoss es. Keiner beiden sagte etwas, aber das war auch nicht weiter nötig.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Magic

Magic-Moon Admin

Beiträge: 8 381

Danksagungen: 2738 / 5267

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 12. März 2013, 21:36

Donna wollte Laura überraschen und die Bibliothek sauber machen und die Bücher von Staub befreien.
Als sie bis ins Mark erschrocken zusammenzuckte.
"Mensch Alex, must du mich so erschrecken, was machst du hier, Laura hatte die Bibo doch abgeschlossen, es sollte keiner hier sein, bevor nicht alles wieder seinen alten Zustand erhalten hat."
Alex schaute Donna ruhig in die Augen und machte keine anstallten sich von Sofa zu erheben."Die Tür stand angelweit offen. Ich schwöre ich habe sie nicht aufgebrichen." Alex zuckte mit den Schultern und wollte weiter sein Buch lesen.
"Dann macht es dir dicher nichts aus wenn ich hier ein wenig Ordnung schaffe oder?" Fragte Donna mürrisch
"Nein mach du nur, lass dich von mir nicht stören, und wenn du fertig bist kannst du in meinem Schlafzimmer weiter machen:" - Flatsch, ein Nasser Lappen landete genau in seinem Nacken... "EY habe ich was falsches gesagt?" - Donna fing an zu lachen :"Komm lieber her und helf mir mit der Anrichte, ich würde sie gerne vor die Tür stellen und neu Beitzen." Wiederwillig setzte sich Alex in bewegung. "Ihr Frauen habt aber auch ein bestimmendes Wesen." "Tja, das liegt in unserer Natur."

Zusammen wollten sie das Gute Stück anheben, aber es bewegte sich nicht mal eine Handbreit vom Boden weg. "Mann was ist da drin Steine?" Alex gab es auf. Donna fuhr erschrocken zusammen, da war eine Schnitzerei, die vorher noch nicht da war.

- Bald bin ich wieder bei dir mein Engel, dann gehärt uns die ganze Welt.
Mit Blut hat alles begonnen und mit Blut wird es wieder enden.
Und wir sind wieder vereint -

Donna konnte die Anrichte nicht länger berühern, ein gleißender Schmerz schoss ihr in den Kopf und sie sank unmächtig zu Boden.
Alex Kniete sich über Donna und strich ihr die Haare aus dem Gesicht.
Blut tropfte aus ihren Augen.

Alex stand auf wie vom Blitz getroffen und rannte auf die Straße
da lief ihm jemand in die Arme.
Signatur von »Magic«

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

oOLeLunaOo

unregistriert

39

Mittwoch, 13. März 2013, 06:00

Thore kam ihn entgegen. Alex sagte was passiert war und beide rannten zurück.
Seltsam war das Thore ohne nach zu denken wusste was er machen musste.
Er kniete sich neben Donna legte seine Hand auf sein Gesicht und Donna erwachte wieder.
"He, ist alles klar bei dir?"
Alex schaute zu Thore.
"Warst du nicht bei Lela gerade!"
Thore half Donna hoch.
"Ja, aber sie musste weg sie sagte sie wird gerufen und das sie Tobias mitnehmen muss!"
Alex zuckte zusammen. "Der Hund sagte doch er würde mich nicht mehr allein lassen!" Er wollte raus rennen aber Thore hielt ihn fest.
"Kleiner lass mal deinen Schatz seine Sachen machen. Du weißt das er der Herr des Landes ist und da muss er auch einiges machen wie verreisen. Sei nicht so eine kleine Klette, sonst kann es ein das du ihn verlierst!"
Donna staunte nicht schlecht, war das der Thore der ihr immer nach stieg?

---

Lela und Tobias schritten den leuchtenden Weg entlang.
"Keine Angst Tobias es ist eine Ehre das sie uns gerufen hat. Leluna meine Mutter die Göttin des Mondes. Sie wird dich sicher nur kennen lernen wollen!"
Tobias hatte gemischte Gefühle. Was wird Alex sagen das er einfach so abgehauen ist.
Rainbow hatte das Licht des Mondes gesehen und auch diese wunderschöne Stimme gehört was das die Göttin.
Tobias und Lela war kurz nach dem Licht weggegangen und Thore ist nach Hause. Sie aber schaute sich immer noch den alten Mond an.

---

Eine wunderschöne Frau, jung und ganz in weiß begrüßte Lela und auch Tobias.
"Mein dunkler Mond du hast mich gehört und ist er es. Mein kleiner du bist so groß geworden und ich erkenne das du schon gut in deine Rolle kommst.
Ich habe aber euch nicht wegen einen wiedersehen gerufen sonder da, das Licht von Moonlight es ist erwacht!"
Sie merkte Tobias fragenden Blick.
"Verzeih ich erzähle dir die Geschichte dazu!

Moonlight war ein blühendes erleuchtet vom Licht.
Dieses Licht war kein Gegenstand sonder eine Person.
Das Licht beruft sich von Wesen zu Wesen auch deinen Mutter wurde von dem Licht berührte, jedoch ließ sie es nicht zu als Hanekin es für sich wollte.
Denn das Licht ist der Herzschlag dieser Welt.
Denn Moonlight ist nicht nur dieses kleine Dorf, sonder das Land der Fantasy.
Als das Licht deine Mutter erwählte, musste sie deinen Vater aufsuchen denn das Licht muss zum Herrn des Landes gehen.
Sie verliebte sich in ihn und beide waren ein Paar. Jedoch als die Menschen das Land verderbten aus Angst geführt von Hanekin ging das Licht mit dem Tod meiner Tochter verloren.
Nun ist es aber wieder erwacht und vielleicht hat es auch einen Grund des das Licht ist in einen Menschen erwacht!"

Lela staunte. "Ein Mensch, das gab es noch nie?"
Leluna schaute beide an. "Ihr beide musst diesen Menschen finden und ihn hier her bringen. Denn ich merke das Hanekin in der zwischen Welt noch immer ist, aber er wird zurück kommen und mächtiger sein als wir alle denken! Sagt euren Freunde das nur ihr beide das Licht holen dürft.
Alex darf nicht das Licht berühren den in ihn ist das verseuchte Blut seines Onkels.
In einer Zukunft die ich sah, nahm Alex den Platz seines Onkels ein und es wiederholte sich das Leid, diese Zukunft war so klar das ich befürchte das sie war wird. Sagt aber nichts zu ihn!"

Lela und Tobias verließen die Herrin des Mondes und machten sich auf.
Tobias wollte aber zu vor nochmal zu Alex gehen und ihn bescheid geben das er eine weile weg musste um ihrer aller willen und das die Göttin selbst gesprochen hatte.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Ziggeli

Stern

Beiträge: 499

Danksagungen: 247 / 225

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 13. März 2013, 08:26


Auf dem Weg nach Hause, war Tobias sehr schweigsam. Was sollte er machen, sollte er ihm die Wahrheit sagen und gegen das Gebot der Königin verstoßen.
Oder sollte er den Mann anlügen, den er über alles liebte und somit das was er ihm versprochen hatte, so einfach übergehen.
Tobias blieb stehen und schaute den Mond und dann Lela an und dann wieder zum Mond.
"Lela, ist es wirklich richtig was tun sollen. Ist es richtig zu lügen? Er ist bis jetzt soviel gelogen und betrogen worden in der Geschichte um Hanekin. Und jetzt soll ich den Mensch den ich über alles liebe wieder belügen nur damit wir unser Schicksal abwenden können.
Ich kann mir nicht vorstellen, das Alex es nicht verstehen würde, wenn ich ihn die Wahnheit sage. Klar er wäre nicht begeistert, ok wäre ich auch nicht, wenn ich er wäre." mußte er sich selber eingestehen.
Lela schaute Tobias an und dann den Mond und sagte dann ganz ruhig.
"Nein Tobias, Du wirst Alex nicht anlügen. Du wirst ihm die Wahrheit sagen und ich denke das sie es verstehen wird. Denn wir selber sind für unser Leben verantwortlich. Wir sind die, die jetzt Leben und nicht die, die gelebt haben oder leben werden.
Wir haben uns immer auf die göttliche Leitung zu 100% verlassen, nur wo hat sie uns hingebracht?"
Lela stand nun vor Tobias und hatte Tränen in den Augen und sprach trotzdem weiter.
"Tobias, wenn wir den Weg so weiter gehen, werden wir bald alle einsam sein. Aufgerieben an der Vergangenheit und an der eventuellen Zukunft. So das keine Kraft mehr für das jetzt und hier bleibt." dann konnte sie nicht mehr weiter sprechen und die ganze Trauer die sie empfand brach aus sie heraus.

Tobias nahm sie auf die Arme und trug sie nach Hause. Thore schaute gerade aus dem Fenster und sah die beiden ankommen, er rannte hinaus. Tobias schaute Thore an und meinte dann, "Hier nimm Du sie und pass auf sie auf, ich muß mit Alex reden." Thore schluckte mit Alex reden. Das hörte sich nicht gut an, aber er würde den Teufel tun, das was Tobias tat in Frage zu stellen, denn er wußte das er das richtige tat, wieso wußte er nicht, aber er hatte es so ihm Gefühl. Thore nahm Lela Tobias ab, und sie schmiegte sich sofort fest an Thore.

Tobias ging ins Haus hoch in ihr Schlafzimmer, Alex lag auf dem Bett und sah zum niederknien aus. Er würde jetzt lieber was anderes machen als nur mit ihm zu reden. Bevor begann ging er ans Fenster und sah den Mond an und sagte in Gedanken. "Es tut mir leid, aber ich werde ihn nicht belügen, es ist soviel gelogen und betrogen worden und ich werde mich da jetzt nicht einreihen. Ich kann es nicht, ich will unsere Liebe und unser Vertrauen nicht mit Füssen treten."
Plötzlich konnte er Leluna sehen, die die Augen schloss und nickte.

Alex war mittlerweile hinter Tobias getreten und hatte seine Arme um ihn geschlungen und sein Kinn auf dessen Schulter gelegt. Und sagte ganz ruhig.
"Was willst oder mußt Du mir sagen?" Tobias drehte sich um und nahm Alex sein Gesicht in die Hände und begann zu reden. Er er zählte ihm von Samuel das er zur Zeit noch in der Zwischenwelt hin, aber nicht auf ewig. Außerdem wenn er zurück kommen würde, das er stärker als je zuvor wäre. Anschließend sagte er ihm auch, das Lela und er sich auf die Suche nachdem Menschen mit dem Licht machen mußte und das er sie leider nicht begleiten konnte und auch den Grund wieso. Alex war ziemlich geschockt als er erfuhr wieso. Allerdings verstand er nun wieso Samuel so ein Intresse an ihm gehabt hatte und wieso er so ein komisch Gefühl hatte wenn es Samuel begegnete. Tobias sprach dann noch weiter und sagte Alex nun wieso er nicht mitkommen konnte und auch das er nicht wußte wie lange diese Reise dauern würde.
Alex nahm nun Tobias in die Arme und sagte dann ganz ruhig. "Danke das Du es mir gesagt hast. Es tut weh das Du mich verlassen mußt und ich Dich nicht begleiten darf. Allerdings will ich nicht, das ich Moonlight unterwerfe und Samuels Traum durch mich Wirklichkeit wird."
In dem Moment war sich nun Tobias zu 100% sicher das er das richtige getan hatte. Tobias schaute Alex in die Augen und er sah soviel Liebe darin, das der Gedanke diese Liebe zu verlassen nochmal so schmerzte. Tobias nahm Alex sein Gesicht in die Hände und küsste ihn zart auf den Mund und schaute ihn dann wieder an. "Alex, ich liebe Dich und egal was dir Zukunft bringen wird, ich werde Dich immer lieben." "Ja, ich liebe Dich auch Tobias, Du bist mein Leben und ich werde hier auf Dich warten. Auch wenn es ein schmerzlicher Verlust ist Dich gehen zu lassen."
Ihre Lippen verschmolzen zu einem wilden leidenschaftlichen Kuss. Der irgendwann im Bett endete wo sie beide schwer atment und mit schweißbedeckter Haut aneinander gekuschelt einschliefen.

Thore hatte Lela auf sein Bett gelegt, ihr die Schuhe ausgezogen und sie dann einfach zugedeckt. Und sich auf den andere Seite des Bettes gelegt. Lela hatte die Augen geschlossen schief aber nicht, sondern hörte auf Thore seinem Atem. Nach einer Weile drehte sie sich zu Thore um und schaute diesen an dann sprach sie ganz ruhig. "Thore - bevor wir morgen aufbrechen möchte ich Dir noch etwas sagen." sie stockte kurz, sprach dann aber weiter, "Bitte pass auf Deinen Freund auf, es wir evtl. eine harte Zeit für ihn werden. Da wir nicht wissen wie lange wir weg sind. Ich bin zwar davon überzeugt das Alex das schafft, nur denke ich auch das er einen Freund brauchen kann. Der ihn dann und wann mal in den Arm nimmt." Lela sprach weiter ohne das zu merken, weil die gerade dachte sie würde jetzt nur weiter denken. "So wie ich dich auch brauche." Thore schluckte, war das die Lela die taffe und in sich gekehrte. "Du brauchst mich," fragte Thore.
Lela schluckte und ihr war sofort klar das sie das letzte ausgesprochen hatte und nicht nur gedacht. Sollte sie sich was weiter vormachen? Ja sie brauchte Thore, wieso gerade ihn, war ihr ein Rätsel. Thore war ein absoluter Macho, genauso wie Alex. Da standen sie sich in nicht nach. Allerdings hatte Alex sein Machodasein schon längere Zeit aufgegeben, seit diese Tobias kannte. Aberob Thore das auch konnte, war sie sich nicht sicher und sie war auch nicht sicher ob sie es wirklich testen wollte, ob das auch mit Thore auch möglich war.
Thore schluckte und seine Gedanken schossen nun völlig durcheinander.
"Sie braucht mich - klar mich den großen Weiberheld der Nation. - Aber bin ich das eigentlich noch? Seit Monaten hatte er es nicht mehr wirklich drauf angelegt Frauen nur zum Spaß abzuschleppen. Das war irgendwie nicht mehr wichtig. Wann hatte er das letzte mal wirklich eine Frau abgeschleppt? Das war- ja das war noch in Bridgeport. Ach Du scheiße, das war ja schon ewig her. Aber hatte ihm das gefehlt. Wenn er ehrlich war, war es das nicht. Seit er hier in Moonlight war, waren die Frauengeschichten, vergessen. Gut ok, zum Anfang hatte er versucht Donna anzugraben, war aber abgeblitz und danach, hatte er zwar noch mit Frauen geflirtet und ok ja mit ein oder zwei war er auch im Bett gelandet, wobei er nicht wußte was da dann wirklich geschehen war, denn meistens hatte er sich vorher die Kante gegeben. Das er auch hätte sein können, das er einfach nur eingepennt war. Denn meistens war er am nächsten Morgen immer noch angezogen gewesen. Und bis jetzt hatte ihn noch keine Frau freiwillig wieder angezogen. Von daher ging er jetzt wirklich davon aus, das nichts passiert war.
Thore streckte seine eine Hand aus und strich Lela eine Strähne auf dem Gesicht und dann zog er sie einfach in seine Arme und küßte sie auf die Stirn. Mehr wollte er jetzt nicht. Wenn sie zurück waren, dann vielleicht aber jetzt wollte er sein Herz nicht zur Mödergrube machen. Auch wenn er es gerade getan hatte, weil er Lela in seine Arme gezogen hatte. Allerdings konnte er nicht anders, es war ihm ein Bedürfniss gewesen, dieses zu tun.
Thore und Lela schliefen so aneinander gekuschelt ein.

Rainbow saß noch im Garten und schaute den Mond an und flüsterte dann "Leluna, ich weiß es ist ein riesiger Wunsch, aber kannst Du ihn mir nicht wiedergeben? So wie Du Alex, Tobias wieder gegeben hast? Jedes Jahr das ins Land zieht, schmerzt mich dieser Verlust mehr und es wird immer schwerer darüber hinweg zu sehen. Ja, ich weiß wir sich auserwählt worden Moonlight zu schützen. Und obwohl ich hier nicht alleine bin, habe ich das Gefühl, das es doch so ist."
Sie schaute immer noch in den Mond und ihre Tränen liefen ihr die Wangen runter. Sie gab kein weiteres Geräusch von sich.Sie war es gewohnt seit Jahren geräuschlos zu weinen, denn wenn man unsichtbar war, war es wohl besser keine Geräusche zu machen.

Der Morgen brach an und das hieß für Lela und Tobias aufwiedersehen sagen.
Sie verabschiedeten sich von den Freunden und brachen auf. Schwangen sich auf ihre Motorräder und fuhren los.
Alex blickte Tobias nach, bis er nicht mehr zu sehen war und ging dann ins Haus. Thore folgte seinem Freund ....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ziggeli« (13. März 2013, 14:13)


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

oOLeLunaOo

unregistriert

41

Mittwoch, 13. März 2013, 19:58

(Liebe Spieler neue Regel Änderung Charakter Limit wurde erhöht auf 5 Charakter, jedoch darf man nur mit vier gleichzeigt schreiben/ Zudem bitte ich euch das ich etwas Hintergrund einbringen will euch aus dem Bereich Lela und Tobias rauszuhalten, da ich da eine große Idee habe. Ihr schreibt einfach an euren Charakter weiter. Danke euer Fairy)

----------------------------------------------------------------

Tobias und Lela führen nach Heaven Springs einen wunderschönen Ort. Hier hatte Leluna das Licht vernommen.
"Wie gerne würde ich Alex diesen Ort zeigen! Er ist traumhaft!"
Er hielt innen und atmete die Meer Luft ein.
Es war wie ein neues Leben, wie als wäre er frei nur fehlte noch jemand um es perfekt zu machen.

-------

Maria, ging Lust los nach Hause.
"Blöder Penner, echt. Depp!" Sie war sauer denn ihr Chef hatte sie mal wieder zur Sau gemacht ohne das sie was dafür konnte.
Sie ging zu Strand, denn hier hatte seine einen schönen Platz der ihr immer Trost schenkte. Ihr kleines Reich das ihr allen Schmerz nahm, fern von dem Trubel der Welt. Ihr kleines Paradies.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

oOLeLunaOo

unregistriert

42

Mittwoch, 13. März 2013, 20:41

Maria liebte das Rauschen des Meeres es beruhigte sie.
Sie liebte diesen Ort. Hier hatte ihr Großvater eine wunderschöne Frau getroffen die er sehr geliebt hatte. Jedoch verlor er sie aus den Augen und so kam Heiratete er ihre Granny und verschwand dann ohne ein Wort.
Es machte Maria traurig das sie ihn nie hatte kennengelernt.
Während andere Kinder Märchen vorgelesen bekamen wollte ihre Granny nicht das sie von den wie sie es nannte Blendwerk verblendet wurde.
"Träume gehören in die Nacht und nicht in den Tag!" Sagte sie immer.
Wie Maria so aufs Meer schaute kam ein junger Mann auf sie zu er hatte schwarze Lederkleidung an und lange Haare die auf einer Seite etwas ab rasiert waren.
"Ein schöner Ort hier!" Sagte er in einen netten Ton und schaute Maira mit seinen blauen Augen an.
"Schon, hier bin ich frei und auch meine Gedanken hier sagt niemand was ich machen soll. Hier denke ich oft an meine Freundin, leider ist sie gestorben und das alles wegen so einen Kerl!"
Der Junge Mann winkte einer Frau die Schwarz gekleidet nicht weit von ihnen stand.
"Er zähle mir von deiner Freundin!"
Maria schaute ihn traurig an. "Ist das deine Freundin!" Der junge Mann lachte. "Nein sie begleitet mich nur!"
Maria winkte nun auch der Frau.
"Nun gut ich hatte eine wirklich Hammer beste Freundin, eines Tages ich war Krank ging sie allein in die Disco um die ecke und lernte zwei Typen kennen die Namen waren Thore und Alex. Sie verschaute sich in diesen Alex und beide trafen sich öfter. Er meinte das er in ihr seinen Lebenspartner gefunden hatte und machte auf er wolle sie Heiraten. Als er jedoch erfahren hatte das sie von ihm Schwanger war hat er sich mit seinen Kumpel aus den Staub gemacht. Er hat ihr dann nochmal geschrieben das es falsch war und das er wieder zurück kommt, aber er kam nicht wieder und meiner Freundin zerbrach das Herz. Als das Kind geboren war erinnerte sie es so sehr an seinen Vater das sie sich aus den Fenster stürzte das Kind aber wurde in ein Heim gebracht.
Der Arsch, warum sagt er so was und dann... Männer. Sorry, wie heißt du eigentlich?"
Er schaute sie besorgt an und lächelte dann.
"Tobias Tales und die dahinten ist Lela!"
Maria stand auf. "Nun denn Tobias ich muss dann mal abhauen denn ich muss noch Einkaufen! Vielleicht sieht man sich wieder!"
Tobias hielt sie fest.
"Du kannst nicht gehen, wir brauchen dich Licht von Moonlight!"
Maria riss sich los.
"Hey was hast du genommen, oder von wo bist du abgehauen. Lass deine Pfoten von mir!"
Nun kam Lela auch zu den beiden.
"Wir kommen von Moonlight einen Reich in den Vampire leben und Tobias ist der Herr dieses Reiches und sein Liebster....!" Weiter kam Lela nicht denn Maria schaute Tobias an.
"Ach, nee ein Schwuchtibert. Na toll ein Schwuler König mit seiner Kammerzofe wollen mich in ein Märchenland bringen wo ich wohl schon erwartet werde. Hey ne danke ihr Freaks ich habe kein Interesse geht zurück zu euren Takatuckland und lasst mich in Frieden!" Maria rannte davon und schaute sich nicht um sie wollte nur weg von diesen Spinnern.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Ziggeli

Stern

Beiträge: 499

Danksagungen: 247 / 225

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 13. März 2013, 21:37


Rainbow kapselte sich immer mehr ab und an ihr war fast kein rankommen mehr. Sie saß die meiste Zeit mit verheulten Augen im Garten.
Sie sprach nicht und aß auch fast nichts. Sie sah mittlerweile aus wie ein Schatten ihrer selbst.
Thore wußte schon nicht mehr was er machen sollte. Wenn das so weiter ging würde sie wohl möglich verhunger oder noch schlimmeres.
Thore ging zu Alex um mit ihm zu sprechen, denn er selber kam nicht mehr an an Rainbow heran.

"Alex, Du mußt mir helfen ich komme einfach nicht mehr an Raibow ran. Die macht mit Wahnsinnig mit ihrem Schweigen."
"Thore und was soll ich da jetzt machen? Händchen halten oder wie?"
"Man Alex ich weiß es doch auch nicht. Sie sagt doch nichts und ich weiß nicht mal genau wieso sie so ist."
Alex verdrehte die Augen und nickte dann zu Thore. Was hatte er denn auch zu verlieren nichts.

Er ging zu ihr und setzte sich neben sie, ohne irgendwas zu sagen.
Plötzlich ging ein ruck durch Rainbow, sie sprang auf und lief los. Alex, brauchte einen Moment länger zu reagieren, weil er damit gerade nicht gerechnet hatte und weil er auch etwas abwesend war. Seine Gedanken waren etwas in die vergangenheit geglitten.

Er sprang auf und lief ihr hinter und hatte sie bald eingeholt. "Rainbow, was ist denn? Mensch sag..." Weiter kam er nicht denn sie griff sich an die Stirn und wurde unsichtbar bar. "Verdammt!" fluchte er. Sie wollte eindeutig nicht reden. "Natoll, super und wie soll ich sie jetzt finden?"
Alex, hatte seine Vampifähigkeiten die letzten Jahre ziemlich verkommen lassen, weil er keine Lust hatte sie zu benutzen, weil er lieber keiner gewesen wäre.
Aber das wußte keiner außer Thore , den hatte er es mal nach einer durchzechten nacht gestanden.
Alex blieb stehen und versuchte sie zu finden, als in der Tat schwer war, weil sie es ihm wirklich nicht geradeeinfach machte. Aber was hatte er denn erwartet.
Sie war nun mal gut in dem was sie tat. So wie immer, dachte er. Sie hatte die letzten Jahre alleine gelebt, fern ab von Thore uns ihm.
Nach einer Weile erkannte er wohin sie lief und das machte ihm mehr als Angst. Sie lief ans Meer zu den hohen Klippen.
"OMG, nein sie wird doch nicht",und rannte los. Im laufen war er Gott sei dank viel schnell als sie. Aber vom springen würde er sie nicht mehr aufhalten können aber er könnte sie aus dem Wasser ziehen und aufpassen das sie sich nicht verletzte.
Mittlerweile war sie wieder sichtbar und Alex konnte ihre roten Haare im Wind wehen sehen. Es sprang Kopf über ins Wasser und schwamm in die Nähe der Stelle wo sie oben an der Klippe stand.
Alex, spürte nun ihre Gefühle. Ihre Einsamkeit ihren Verlust und den Wunsch nicht mehr zu Leben.
Er schaute gerade nach oben als er sie springen sah. Sie kam immer näher und Alex schaute sich schnell um ob nicht doch irgendwo was war wo sie
sich verletzen konnte. Aber er konnte nichts finden. Also wartete er bis sie ins Wasser eintauchte. Dann griff er nach ihr und zog sie an Land.
Sie zappelte und fluchte und schlug auf Alex ein, aber er lies sie nicht los.



Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

oOLeLunaOo

unregistriert

44

Donnerstag, 14. März 2013, 22:46

Maria war zu war zu Hause ihr gingen diese Freaks nicht aus den Kopf.
Ihre Granny kam auf einen Stock gestützt zu ihr.
"Meine kleine du siehst so auf gelöst aus!"
Maria schaute noch mal aus den Fenster und wendete sich zu ihrer Oma.
"Ach Granny so ein Typ hat mich verfolgt, sein Name war Tobias Tales und....!"
Ihre Granny schaute sie finster an.
"Tales? Tobias Tales bist du dir sicher? Was wollte er von dir?"
Maria schaute verwirrt ihre Oma an. "Er redete irgendwas von Licht von Moonlight und das ich mit ihn gehen muss!"
Ihre Granny blickte nun noch finsterer, sie warf ihren Stock weg und ging auf Maria los.
"Was Granny du gehst ja ohne Stock?"
Die alte packte sie am Arm. "Wie blind war ich nur das ich es nicht erkannt habe du bist also das Licht dieser Monsterstadt. Dieser Familie Namens Tales die meinen geliebten Samuel Hanekin getötet haben. Er wollte die Welt von diesen Monster befreien seit er von einer Hexe verführt worden war. Dein Eltern konnten keine Kinder bekommen daher haben sie dich aus diesen Weisenheim geholt haben. Ich hätte es merken sollen das du auch aus dieser Bastdart Stadt kommst!"
Maria erschrak ihre liebe Granny die sie immer behandelte als wäre sie ihr liebstes Kleinod.
Sie rannte hinaus. Waren jetzt alle Menschen verrückt geworden.
Sie lief über die Straße und ihr war auf einmal als würden die Nachbarn sie jagen.
Was war hier nur los.
Wie sie so lief kam ihr ein Mann entgegen und sie donnerte volle Kanne gegen diesen.
Es war Tobias. "Du, du hast mein Leben kaputt gemacht, kaum habe meiner Granny deinen Namen gesagt ist sie anders geworden!"
Sie haute mit ihren Fausten auf Tobias Brust.
Er hielt ihre Arme fest. "Wie heißt dein Großmutter?"
Maria fauchte ihn an. "Amalia Hanekin!"
Tobias durchzuckte es. Bevor Maria irgendwas machen konnte war er sie über die Schulter. Sie strampelte und haute mit ihren Fäusten zu.
"Lass mich los Schwuchtibärt. Lass mich runter!"
Tobias brachte sie in eine alte Kapelle. Dort wartete auch schon Lela.
"Sie bleibt bei dir ich muss hier was nach sehen!"
Er warf Maria auf den Boden.
"Aua du Arsch!"
Als er die Kapelle verließ machte er ein Siegel um selbe und verschwand.
"Man was soll das he du Arsch lass mich gehen!"
Lela lachte.
"Was lachst du so doof!"
Lela schaute nach oben.
"Du Erinnerst mich an einen Freund von mir einen echten Wildfang wie du!"
Maria setzte sich bockig auf den Boden. Lela setzte sich neben sie.
"Hast du Hunger hier!"
Lela reichte ihr einen kleinen Schokoriegel.
"Danke, warum hat sich mein Leben so verändert?"
Lela umfasste ihre Knie.
"Oft geschieht etwas das wir nicht erwarten und dann stellt sich heraus das man dies erleben musste!"
Maria, unterhielt sich die ganze Nacht mit ihr und beide Frauen wurde Freunde. Maria erfuhr viel nur von Thore und Alex sagte Lela nichts denn sie wusste von Tobias alles über Marias beste Freundin.
"Wenn man sich stark konzentriert kann man mit anderen reden auch wenn sie weit entfernt sind!" Sie hatte auch dies gemacht als sie allein in der Kapelle war. Lela hatte Thore eine Nachricht im Geist weitergeben das sie das Licht gefunden habe und sicher bald zurück sein würden.
Jedoch irrte sie sich.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Ziggeli

Stern

Beiträge: 499

Danksagungen: 247 / 225

  • Nachricht senden

45

Freitag, 15. März 2013, 04:09


"Alex, lass mich runter! Alex, ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr." Irgendwann wurden ihre Arme schwer und sie sank in Alex Arme und weinte und schlurchzte laut, All die Empfindungen die sie die letzten Jahre zum Teil runtergeschluckt hatte brachen hervor und das mir einer Macht, das es unendlich weh tat.
Alex, tat nichts anderes als sie zu halten und sie zu schaukeln.
Als ihm plötzlich immer wieder Bruchstücke einer Erinnerung noch kamen.
Die er aber im Moment nicht zu ordnen konnte. Es ging um eine Frau, aber wer sie war wußte er nicht.

Es war immer die gleich Erinnerung, er liet eine Frau im Arm die genauso weinte wie Rainbow jetzt. Und er sagte zu ihr, das er bald wieder kommen würde.
Wieder kommen? Wohin und zu wem? Er verwarf erstmal die Gedanken und brachte Rainbow ans Ufer und trug sie dann nach Hause.

Als er dort ankam, lief ihm Thore schon entgegen. "Alex, was ist los?" Er schaute zu Rainbow und dann zu Alex, von beiden waren die kleiner noch nass.
Alex schüttelte den Kopf und deutete auf das Haus. Er brachte Rainbow ins Haus und in ihr Zimmer.
Er begann sie auszuziehen bis auf die Unterwäsche. deckte sie dann zu. Rainbow war erschöpft eingeschlafen.
Alex ging zu Thore und berichtete was geschehen war. Thore stockte der Atmen, damit hatte er nicht gerechnet.
"OMG, Alex, die hat ihn die Jahre über nicht vergessen." "Wen hat sie nicht vergessen?
"Mensch, Rafael ihre Jugendliebe." "Du meinst, den die damals in der Schule kennengelernt hatte, den Menschen. Oh scheiße, das ist ja schon ewig her. Der lebt das schon einige Jahrzehnte nicht mehr."
"Ja, er ist normal gealtert und dann irgendwann gestorben. Soviel ich weiß hatte er geheiratet und hat eine Tochter bekommen. Was dann war weiß ich nicht mehr."
"Oh nein und dann jetzt die Sache mit Tobias der gegangen ist und dann wieder gekommen ist. Das muß für sie ja echt die Hölle gewesen sein."
"Ja, das denke ich auch Alex. Du hast Deinen Geliebten Menschen wieder bekommen und ihrer, ihrer starb vor vielen vielen Jahre."
Wenn Alex daran zurück dachte hatte er irgendwie wieder einen Kloß im Hals. Auch wenn er wußte Tobias würde irgendwie zurück kommen war es schrecklich das er gegangen war. Und wie mußte es dann für Rainbow sein, den Menschen zu verlieren und nie wieder zu bekommen.
"Es muß die Hölle sein", dachte Alex. Als ihm wieder ein Bild durch den Kopf ging. Wieder diese Frau, die ihn anflehte nicht zu gehen.
Wer war sie? Und wieso sollte er nicht gehen? Es war ihm ein Rätsel.



Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 234 | Hits gestern: 993 | Hits Tagesrekord: 44 529 | Hits gesamt: 14 040 305 | Gezählt seit: 2. Mai 2011, 18:14